SV Holtland e.V. von 1961 "Mehr als nur ein Sportverein!"
SV Holtland e.V. von 1961"Mehr als nur ein Sportverein!"

Fussballabteilung SV Holtland

Die Fussballfamilie des SVH bildet die größte Sparte des Sportvereins. Von den G-Junioren bis zum Seniorenteam der Alten Herren kann in jedem Alter gespielt werden.

 

Mit den befreundeten Nachbarvereinen aus Brinkum und Nortmoor stellen wir in gemeinsamer Kooperation etliche Spielgemeinschaften im Jugendbereich sowohl bei den Jungen wie auch bei den Mädchen.

 

Interesse am Fussballsport? Sprechen Sie einen unserer vielen ehrenamtlichen Trainer/Betreuer an!

 

Und wenn Du selbst einmal daran interessiert bist ein eigenes Team zu coachen oder zu betreuen... Unsere beiden Fußballobmänner Michael Müller (Seniorenbereich) und Eugen Langlitz (Juniorenbereich) stehen Euch diesbezüglich gerne als Ansprechpartner zur Verfügung. Kontaktdaten siehe Ansprechpartner!

 

 

Chronik der Fußballabteilung

Nach Neugründung des Vereins begann erstmals in der Saison 1962/63 der ordentliche Spielbetrieb mit einer Mannschaft des SV Holtland in der 2. Kreisklasse. Die Holtlander Spieler kamen zu ihrem Ursprungsort aus den Vereinen SV Frisia Brinkum, SV Stikelkamp, VfL Fortuna Veenhusen und SV Nortmoor zurück.

Den noch vorliegenden Pässen einiger Spieler ist zu entnehmen, dass die Freigaben am 24.07.1962 erfolgten, manche hatten sofort nach der Gründung des SV Holtland ihren alten Verein verlassen.

Gespielt wurde auf dem Platz an der Jahnstraße. Bürgermeister Hermann Saathoff setzte sich sehr dafür ein, hier einen geeigneten Platz zu finden. Wie schon in der Vereinschronik erwähnt, wurden die Tore bei Hermann Schmidt gezimmert, nachdem die Pfosten und Tore aus dem Heseler Wald geholt worden waren. In der Ecke Alte Poststraße/Am Sportplatz wurde ein kleiner Umkleideraum errichtet, als Waschgelegenheit nach dem Spiel führte Emil Holtz mehrere Schüsseln mit Wasser. Duschen waren nicht bekannt.

 

Erst Anfang der 70er Jahre errichteten die Sportler den Umkleideraum in der Ecke der heutigen Jahnstraße/Alte Poststraße. Zwei Umkleideräume, Duschmöglichkeiten und ein Umkleideraum für die Schiedsrichter waren vorhanden. Einen Trainer, wie er heute überhaupt nicht mehr wegzudenken ist, gab es nicht. Die Mannschaft wurde montags im Vereinslokal bei Mariechen Böden aufgestellt, die Aufstellung wurde auf dem Papier kundgetan und war später in den Schaukästen beim Vereinslokal und bei Kaufmann Schlörmann in Holtland-Nücke zu entnehmen. Verantwortlich waren Vorsitzender Gerd Weelborg, Betreuer Johann Brüsting und manchmal einige Spieler; das war dann der Spielausschuss des Vereins. Versammlung am Montag im Vereinslokal war eine sogenannte Pflichtveranstaltung; hier trafen sich in der "Uppkamer" in Bödens Kneipe beizeiten mehr Leute als sonntags am Sportplatz.

Hartmut Haats machte 1964 seine Schiedsrichterprüfung und wurde 1966 Fußball-Jugendobmann. Leider sind in dieser Chronik keine Jugendbilder und Tabellenstände der Jugendmannschaften aus früheren Zeiten enthalten, da damals meistens nur von Zeitungsreportern auf Anforderung fotografiert wurde und es natürlich noch keine Computer gab. Johann Schön legte seine Schiedsrichterprüfung 1967 ab.

 

Bereits in der Saison 1967/68 errang die Mannschaft die Meisterschaft in der 2. Kreisklasse Staffel B und stieg in die 1. Kreisklasse auf.

Es spielte aber auch noch eine 2. Herrenmannschaft; diese wurde durch Arthur Weidner und Gerd Mooy betreut. Aktiv, allerdings nur in Freundschaftsspielen, war auch die Altherrenmannschaft, die überwiegend gegen den VfR Heisfelde und die Sportfreunde Möhlenwarf spielte, da es in dieser Altersklasse zur damaligen Zeit sehr wenige Gegner gab. So kam es in einer Saison schon einmal dazu, dass sich die Vereine 5 bis 6 mal im Jahr gegenüber standen.

Für die Jugendabteilung waren verschiedene Personen tätig, die leider nicht alle namentlich erfasst werden konnten. Hartmut Haats war Jugendobmann, als Betreuer standen ihm Emil Holtz, Otto Klempin, Gerhard Holtz und Manfred Kroll zur Seite. Später war Johann Jelten mehr als ein Jahrzehnt erfolgreich für den Jugendfußball verantwortlich. Es wurde in zwei Jahrgängen gespielt, die Knaben waren bis 14 Jahre alt, die Schülermannschaft bestand aus den älteren Spielern.

Zu den Fahrten wurden schon einmal 11 Spieler plus Betreuer in "Hackes" VW Käfer untergebracht, allerdings nur zu weiter entfernten Orten. Gegner in der Nähe (10 km) wurden selbstverständlich mit dem Fahrrad besucht.

Anfang der 70er Jahre gab es dann eine Reform; es wurden Jugendmannschaften von der D- bis zur A-Jugend in mehrere Altersklassen eingeteilt. Stark eingebunden in die Jugendarbeit war auch Arthur Weidner nebst seiner Frau Erna, die so manchen Kilometer mit vielen Kindern im Pkw durch den Fußballkreis fuhr.

Auf die nächste Meisterschaft mussten die Holtlander noch einige Jahre warten. Die Mannschaft kam durch eine weitere Reform in die Bezirksstaffel Süd. Hierfür qualifizierten sich die jeweils besten 5 Vereine aus den zwei Staffeln des Fußballkreises Leer und 6 Mannschaften aus dem Kreis Emden. Am letzten Spieltag der Saison 1972/73 musste der SV Holtland beim FC Oldersum antreten. Das Spiel wurde mit 3:0 gewonnen und der Aufstieg in die Bezirksklasse Ostfriesland erreicht.

Mit dem Aufstieg kamen die glanzvollen Zeiten des SV Holtland. Jahrelang spielte die Elf in der Spitzengruppe mit, zu einem Meistertitel reichte es aber leider nie. Vereine wie beispielsweise der TuS Esens, FC Norden oder auch der VfL Ockenhausen hatten einfach mehr Mittel und Möglichkeiten um etwas stärkere Teams zusammenzustellen und den Sprung in die nächsthöhere Klasse zu schaffen. Spitzenspiele gab es aber zahlreich in der Bezirksklasse. Gegen Ockenhausen kamen ca. 1.800 Zuschauer und sahen ein tolles Spiel und eine 1:2 Niederlage des SVH.

Mittlerweile wurde auch ein anderes Vereinslokal gewählt. Mariechen Böden konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr weitermachen. So entschloss sich die Versammlung die Gaststätte Breuer, den Lindenhof an der Ecke Norderstraße/Königsstraße zur Vereinskneipe zu wählen. Frerich und Erna Kuiper übernahmen die Gaststätte und waren viele Jahre die Vereinswirte. Sonntags bei den Heimspielen wurden Getränke und Süßigkeiten am Platz verkauft.

 

Nach dem Bau der Umkleideräume wurde auch der sehr ramponierte Sportplatz neu angelegt. Viele helfende Kräfte fanden sich unter der Leitung von Hartmut Haats ein, um alles zu bearbeiten. Nachdem der Platz geebnet und durch Teetje Bruns neu angesät wurde, entstand ein in Ostfriesland einmalig guter Platz, den man auch den ostfriesischen Wembleyrasen nannte. Das lag aber nicht einzig und allein an der Bearbeitung, sondern vielmehr an der Platzpflege durch Hartmut Haats. Der gute Zustand des Rasens wurde zu seinem Steckenpferd; er bestimmte, wer auf dem "heiligen Rasen" spielen durfte. In den heissen Sommermonaten stand er sogar nachts auf dem Platz, um die Berieselungsanlage umzustellen. Heinz-Adolf Holtz war für die Platzmarkierungen zuständig; Marie Fecht reinigte die Umkleideräume.

 

Bald darauf musste ein Trainingsplatz her. Die alte Müllgrube bei Gerd Broers war eingeebnet worden. Dort hatte der Schäferhundeverein unter Vorsitz von Arthur Weidner sein Domizil. Da sich der Verein jedoch auflöste, kam die Idee auf, das Stück zu pachten und einen Sportplatz zu errichten. So entstand intern auch der Name "Hundeplatz". Es wurde auch eine Flutlichtanlage aufgestellt. Jetzt konnte bei jedem Wetter fleißig trainiert werden, denn die Hohlräume ließen das Wasser bei Regenwetter schnell absickern. Der Platz war ständig bespielbar. Leider kamen hin und wieder auch einige Schrottteile zum Vorschein, die mit viel Aufwand entsorgt wurden. Noch heute ist es schwierig Löcher im Bereich des Platzes zu bohren. Somit war das Aufstellen eines Ballfangzaunes und ein neuer Zaun am Ostfrieslandwanderweg, der 2010 errichtet wurde, mit sehr vielen Umständen verbunden. Neben dem Hundeplatz, dort wo sich heute die Hammerwurfanlage befindet, wurde noch ein zusätzlicher Jugendplatz gebaut. Hier konnten die Altersklassen von der G- bis zur 7er D-Jugend spielen.

 

1975 war dann ein weiteres erfolgreiches Jahr für Holtland. Im Bezirkspokal erreichte der SV Holtland das Endspiel gegen den hochfavorisierten VfL Germania Leer. Da an der Jahnstraße in Holtland der Platz neu hergerichtet wurde, absolvierten die Holtlander das Training und die Spiele in Brinkum.

Auf dem damals neuen Platz der Schule Westergaste hielt Holtland eine Halbzeit vor 850 Zuschauern sehr gut mit und ging sogar durch Pepe Wessels mit 1:0 in Führung. Der Gast glich jedoch noch vor der Halbzeit aus und konnte ein 1:1 in die Halbzeit retten. Nach dem Wechsel war die Überlegenheit der Germanen aber nicht zu übersehen. Holtland kämpfte zwar aufopferungsvoll, musste sich aber letztendlich 1:4 geschlagen geben. Germania Leer war jetzt für den Verbandspokal qualifiziert, konnte aber aufgrund gleichzeitig stattfindender Aufstiegsspiele nicht am Pokalspiel teilnehmen. So kam es dazu, dass der SV Holtland gegen Cuxhaven um den Einzug in die DFB-Pokalrunde spielte.

Dieses Spiel fand ebenfalls vor fast 1.000 Zuschauern in Holtland statt. Holtland hielt erstaunlich gut mit gegen den damaligen Verbandsligisten und ging sogar 2:1 durch Tore von Willi Niehoff in Führung. Als der alles überragende Holtlander Spielmacher Peter "Pepe" Wessels ausgewechselt wurde, freute sich nur sein fast schwindelig gewordener Gegenspieler; dem Spiel tat es leider nicht gut. Cuxhaven wurde im Mittelfeld überlegen und konnte das Spiel noch zu seinen Gunsten zum 2:3 kippen. Traurig gingen die vielen Zuschauer nach Hause, aber sie hatten ein Spiel gesehen, das man so leicht nicht vergessen kann. Cuxhaven schied dann in der 1. Pokalrunde gegen den damaligen Bundesligisten VfL Waldhof Mannheim aus.

 

Das war aber nicht der einzige Lichtblick in diesem Jahr (1975). Die mittlerweile ins Leben gerufene Spielgemeinschaft der B- und A-Jugend mit dem TSV Hesel war von großem Erolg gekrönt. Die B-Jugend spielte im ersten Jahr im oberen Drittel der damaligen Spitzenklasse mit und wurde im zweiten Jahr Kreismeister. Somit wurde der Aufstieg geschafft und die Mannschaft stieg als erste Jugendmannschaft des SV Holtland und des TSV Hesel in die Bezirksklasse auf. Trainiert wurde die B-Jugend durch Hartmut Haats, Betreuer war Uwe Broers.

Die B-Jugend wurde in der Bezirksklasse durch den Heseler Alfred Berghaus trainiert und betreut. Dieser hatte leider nur einen jüngeren Jahrgang zur Verfügung, da fast alle Spieler, die den Aufstieg geschafft hatten, in die A-Jugend wechselten. So konnte der Abstieg nach nur einer Saison gegen Gegner wie Esens, Kickers Emden, Aurich, Hage oder Norden leider nicht vermieden werden. Aus der alten Mannschaft standen Alfred Berghaus nur Hayo Weerts, der später zum Landesligisten Germania Leer wechselte, sowie Günter Groß zur Verfügung.

 

1970 hatte Karl-Heinz Groß sen. die Alte Herren von Johann Jelten und Erwin Brandt übernommen. So wie schon zu Gründungszeiten führten die Alten Herren nur Freundschaftsspiele durch. Die Geselligkeit stand hier absolut im Vordergrund. Ständiger Betreuer und eine weitere Seele der Mannschaft war Hauwinus Neessen.

Weit über die Grenzen des Fußballkreises Leer hinaus wurden Spiele ausgetragen. International wurden einige Spiele und Turniere in Nieuwe Pekela (NL) durchgeführt. Eine wahre Freundschaft entstand aber mit dem TuS Wustrow, einem Verein aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg, heutzutage hauptsächlich durch die Castortransporte in das naheliegende Gorleben bekannt. 1976 reiste der TuS Wustrow erstmalig nach Holtland und war hier vom SVH, dem Umfeld und natürlich vom tollen Fußballplatz begeistert. Die Freundschaft hielt mehr als 2 Jahrzehnte und ruft heute bei allen Teilnehmern noch sehr viel Wehmut, aber auch viele schöne Erinnerungen aus. Fast im jährlichen Wechsel fanden Besuche und Gegenbesuche statt.

Die 1. Herren wurden in der Saison 1976/77 Vizemeister in der Bezirksklasse. Neuer Trainer war Karl-Heinz Groß sen., der als erster lizensierter Fußballtrainer mit B-Lizenz in Holtland tätig war. Im Jahr 1978 gab es die nächste Meisterschaft zu feiern. Die A-Jugend der SG Hesel/Holtland wurde bereits drei Spieltage vor dem Saisonende Meister in der Kreisleistungsklasse und nahm an den Aufstiegsspielen zur Bezirksklasse teil. Gegen Stern Emden gab es ein 3:1, in Großefehn verlor die Mannschaft gegen einen Top-Gegner aber denkbar unglücklich mit 2:1 und verpasste den Aufstieg knapp. Hartmut Haats als Trainer und Focke Haats betreuten die Mannschaft. Erwähnt werden muss aber auch, dass Heinrich Meyer alle Auswärtsfahrten mit begleitete und für einen reibungslosen Transport sorgte.

Bislang war nur vom Herrenfußball die Rede. Der Damenfußball wurde 1977 eher belächelt. Selbst im Fernsehen äußerten sich profilierte Fußballer und Delegierte des DFB eher negativ zum Damenfußball. Aber die Emanzipation machte auch in Holtland nicht halt... Durch Alfred Wessels und Lothar Schmidt wurde eine Damenmannschaft gegründet.

Da aber nicht viele Frauen bereit waren dem Fußballsport nachzugehen und Schwangerschaften pp. die Mannschaftsstärke schwinden ließen, spielten die Damen nur eine Saison. Viele wechselten zu Nachbarvereinen, anfangs nach Jheringsfehn, später nach Brinkum und Nortmoor, wo der Damenfußball eher Fuss fassen konnte als in Holtland.

 

In der 2. Kreisklasse tat sich auch einiges. Eilert Haats hatte die 2. Herren 1973 übernommen. Aber nicht nur Eili war aktiv... Ehefrau Diederike begann damit die Trikots zu waschen, nach Nummern zu sortieren... kleine und große Löcher in Trikots und Stutzen wurden selbstverständlich persönlich gestopft. Hinrich "Üki" Meinen stand Eilert als Betreuer und notfalls als Allroundspieler zur Verfügung.

An Spielermangel herrschte es ab 1978 nicht. Holtland gründete eine 3. Herrenmannschaft, die Heinz Dick betreute. Arthur Weidner wurde Betreuer der 4. Herren, die allerdings nur 2 Jahre spielte, da von unten nach oben immer wieder Spieler an andere Mannschaften ausgeliehen werden mussten und in der 4. Mannschaft nicht mehr genügend Spieler zur Verfügung standen. Die 4. Herren bestand aus einer Mischung von sehr jungen und alten Spielern, wobei die Mannschaft wahrlich nicht als Kanonenfutter diente. Die 3. Herren war bestückt mit einigen "alten Hasen", fing in der 3. Kreisklasse an, wurde 1979 Meister und der Aufstieg in die 2. Kreisklasse wurde erreicht. Hier spielte unsere Dritte 1979/80 dann in der gleichen Staffel mit SV Holtland 2. In dieser Staffel gaben bei Mannschaften den Ton an. Holtland 2 sicherte sich in der Saison 79/80 die Meisterschaft und stieg in die 1. Kreisklasse auf. Holtland 3 wurde Vizemeister.

 

Legendär ist die Wette zwischen dem 1. Vorsitzenden Hartmut Mohr und dem Stürmer der 3. Herren, Helmut Grünefeld. Der gefährliche Torjäger meinte zu Beginn der Saison pro Spiel 2 Tore erzielen zu können. Das wären dann am Ende mindestens 60 Tore. Auf diese Wette (es ging um ein Fässchen Bier) ließ sich Hartmut ein und Helmut schaffte es tatsächlich 78 Tore in besagter Saison zu erzielen. Bei der Wetteinlösung waren dann auch die Mitspieler dabei, die Helmut im Spiel tatenreich unterstützt hatten. Einige Spieler stoppten den Ball sogar auf der gegnerischen Torlinie, damit Helmut ihn versenken konnte.

 

Hermann Nüssmann wurde Fußballobmann. Als Vereinslokal wurde das von Robert und Hildegard Preyk neu errichtete "Blockhaus" in der Süderstraße bezogen. Die Gesichter der Herrenmannschaften änderten sich leicht. Fotos aus der Saison 1979/80...

Theo Folkerts wurde 1979 Trainer der 1. Herren und blieb es bis 1982. Die 2. Herren stieg im Spieljahr 1979/80 in die 1. Kreisklasse auf.

 

In den 80er Jahren gab es nicht viele Meisterschaften zu feiern. Hatte die 1. Herren von 1973 bis 1980 immer die Plätze 2 bis 7 erreicht, wurden die Tabellenstände ab 1981 immer zweistellig. Martin Hepp übernahm 1985 die 1. Herren von Hartmut Haats, der 1982 das Amt von Theo Folkerts übernahm (Holtland hatte eine Niederlagenserie von 6 Spielen hingelegt und ein Trainerwechsel war auch schon damals in solchen Situationen manchmal erforderlich). Hartmut brachte damals wieder Ruhe in die Mannschaft und verhinderte den drohenden Abstieg. Heinz Akkermann löste Martin Hepp dann 1988 ab und trainierte drei Jahre in Holtland. Eilert Haats, der die 2. Herren von 1973 an betreute, übergab die Mannschaft an Hinrich Meinen. "Üki" betreute die Zweite bis 1988 und übergab seinen Posten an Menno Saathoff.

 

In Sachen Geselligkeit wurde es in Holtland derweil immer besser. Karl-Heinz Groß sen. und der Festausschuss mit Heinz de Buhr, Johann Jelten, Emil Holtz und Gerhard Mooy haben die Sportwoche ins Leben gerufen, die in Holtland sehr gut lief.

 

Fidi Hellmers gründete eine zweite Altherrenmannschaft, die in den nächsten Jahren sehr erfolgreich sein sollte. Die 2. Alte Herren bestand überwiegend aus den Fußballern, die in der Bezirksklasse gespielt hatten. Vereint mit einigen anderen Spielern ging eine der spielstärksten Altherrenmannschaften des SV Holtland hervor. Spannend waren natürlich vor allem die Spiele gegen unsere 1. AH-Mannschaft, aber auch Mannschaften wie z.B. Kickers Emden, die SpVg Aurich oder der FC Norden hatten oft das Nachsehen gegen Holtland.

Karl-Heinz Groß sen., der immer noch die 1. Alte Herren leitete, wurde Altherren-Spielleiter beim NFV Kreis Leer. Er organisierte die ersten Kreismeisterschaften für Altherren. Holtland II setzte sich gegen ihre Gruppengegner souverän durch und erreichte die Endrunde, die in Langholt durchgeführt wurde. Gegen BW Rhauderfehn und dem SuS Steenfelde gab es jeweils einen 2:0 Sieg. Somit ging der erste Kreispokal der Altherren nach Holtland!

 

Thomas Tirrel und sein Team mit Uwe Bruns, Manfred Kuiper, Joachim Wilken und Karl-Heinz Groß jun. übernahm die Organisation der Sportwoche, die immer umfangreicher wurde. Anfangs wurden noch 4 Tage veranschlagt. Demnach liefen die Turniere bis samstags, anschließend wurde am Samstag mit fast immer 800 - 1.000 Leuten in Holtland das Feuerwehr- und Sportfest gefeiert. Ein Umzug der Feuerwehren und Spielmannszüge sowie eine Abordnung der Fußballabteilung mit Jugendmannschaften wurd am Sonntag abgehalten. Auch beim sonntäglichen Familienabend war das Festzelt noch gut gefüllt. In der Woche entstand der "Holtlander Abend". Seltsamerweise hatten die meisten Besucher am Donnerstag immer die größte Feierlaune und so erreichte dieser Abend im Laufe der Jahre Kultstatus und wurde immer besser besucht.

 

1988 führte Hartmut Haats das erste Turnier für Straßenmannschaften des Dorfes ein. Gespielt wurde in Turnschuhen auf dem "Wembleyrasen" an der Jahnstraße, wobei die ganze Platzgröße noch genutzt wurde. Eingesetzt waren überwiegend Spieler, die nicht mehr am Punktspielbetrieb teilnahmen, jahrelang nicht gespielt hatten oder noch dem Jugendbereich angehörten. Die Jahnstraße war der 1. Gewinner der Straßenmannschaften und ist bis dato auch der Rekordsieger. Im Rahmen dieser Sportwochen wurden auch andere interessante Spiele durchgeführt. Besonders gut besucht waren die Spiele der Alten Herren gegen die Feuerwehr. Die Partien wurden zwar verbissen, aber auch sehr fair und teilweise lustig ausgetragen.

In der Saison 1987/88 wurde unsere 3. Herren Meister in der 3. Kreisklasse und stieg in die 2. Kreisklasse auf. Die Mannschaft wurde betreut von Johann-Bernhard Fecht und Dieter Striek.

Als Marie Fecht Ende der 80er die Reinigung der Umkleideräume aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen konnte, übernahm Anne Groß diese wichtige Aufgabe.

Hartmut Haats übernahm die 1. Herren 1990 noch einmal für ein Jahr, dann übergab er das Amt, das er zum letzten mal in Holtland inne hatte, an seinen Bruder Focke. In der Mannschaft steckte aber kein Potential mehr, der Abstieg aus der Kreisliga in die 1. Kreisklasse war besiegelt. Es mangelte immer mehr an einsatzbereiten Spielern, die Alten Herren mussten ständig aushelfen um überhaupt antreten zu können.

1990 nahmen die 2. Alten Herren erfolgreich an der Qualifikation zum Altherren-Supercup, den später Niedersachsenmeisterschaften, teil. Durch viele gewonnene Spiele gegen renommierte Mannschaften aus dem gesamten Bezirk Weser-Ems wurde 1991 erstmalig die Endrunde in Helmstedt erreicht.

Da sich 1992 für die Erste kein Trainer fand, übernahmen Norbert Holtz und Karl-Heinz Groß jun. die 1. Herren. Beide spielten aber noch in der Mannschaft mit. Am letzten Spieltag der Saison 1992/93 wurde der Wiederaufstieg knapp verpasst. Das war aber ein Grund für Afinus Dekkinga aus Moormerland, dem SV Holtland die Zusage zu erteilen, die 1. Herren ab 1993 zu trainieren.

Die 3. Herrenmannschaft musste abgemeldet werden, da nicht mehr genügend Spieler zu Verfügung standen. Die 2. Herren stieg leider in die 3. Kreisklasse ab, denn sie mussten ständig Spieler an die Erste abgeben und konnten ihre wahre Leistung somit auch nicht auf den Platz bringen.

Karl-Heinz Groß sen. war mittlerweile zum Fußballobmann gewählt worden. Georg Haats, Renko Haats und Karl-Heinz Groß jun. legten erfolgreich ihre Schiedsrichterprüfung ab.

Leider gab es im ehrenamtlichen Bereich der Fußballabteilung ein kleines Tief. Die größte Last blieb auf Karl-Heinz Groß jun. liegen, der 3 Jugendmannschaften trainierte, Jugendobmann und Nachfolger von Johann Focken wurde, das Amt des Platzwartes ausführen musste und zudem noch in einigen Herrenmannschaften spielte. Glücklicherweise wurde bald ein neuer Platzwart gefunden. Emil Holtz stellte sich ab 01. Juli 1993 für die Arbeiten auf dem Platz zur Verfügung, sein Sohn Dieter unterstützte ihn dabei.

In der Saison 1994/95 stieg die 2. Herrenmannschaft nach einer souveränen Saison als Meister wieder in die 2. Kreisklasse auf.

Auch im Jugendbereich gab es einige Meisterschaften folgender Mannschaften zu feiern:

- Die A-Jugend (SG Firrel/Holtland) mit Trainer Adolf Kaiser

- Die C-Jugend (SG Hesel/Holtland) mit Trainer Detlef Schröder

- Die D-Jugend 9er mit Trainer Peter Dierich

In den Folgejahren erreichte die 2. Alte Herren das Endturnier jeweils 1995 in Dannenberg, 1996 in Brake, 1997 in Essenrode bei Helmstedt und 1998 in Wörpedorf. Hartmut Haats und Gerhold Wilken waren jeweils als Schiedsrichter dabei, wobei Gerhold Wilken 1996 das Finale in Brake leiten durfte.

Im Altherrenbereich wurde 1995 eine Altliga gegründet. Hier durften nur Spieler mitwirken, die mindestens 45 Jahre alt waren. Nachdem in der 1. AH-Mannschaft viele Spieler aufhörten, gab es das gleiche Phänomen auch in der 2. AH-Mannschaft. Es fanden sich nur noch Spieler für die Qualifikation und Teilnahme an der Niedersachsenmeisterschaft. Freundschaftsspiele konnten nicht mehr durchgeführt werden, da es an der Anzahl ausreichender Spieler fehlte. Die Altligisten erreichten in der Saison 1994/95 die Endrunde der Hallenkreismeisterschaften und wurden dort Vizemeister.

Eine Altherrenmannschaft wurde als Spielgemeinschaft mit dem SV Stikelkamp gegründet. Diese Mannschaft spielte bis 2005 zusammen. Die Holtlander Spieler wechselten alle zur Altliga, sodass diese Spielgemeinschaft wieder aufgelöst wurde. 1999 wurde dann eine Altliga-Spielgemeinschaft im Herrenbereich gegründet. Der SV Stikelkamp und der SV Holtland schloßen sich erneut zusammen. Noch heute spielt die SG Stikelkamp/Holtland sehr erfolgreich zusammen, wobei nur Freundschaftsspiele bestritten werden. Daneben spielt die Geselligkeit eine große Rolle und Freizeitaktivitäten wie Rad- und Boßeltouren sind immer fest eingeplant. Sportlicher Leiter der Altliga ist Hans-Dieter "Hauki" Hagemann.

1996 wurde Hermann Jelten Fußballobmann. Die ersten Vorbereitungen für den neuen Platz- und Sportstättenbau an der Norderstraße waren bereits durchgeführt worden. Der neue Platz sowie der "Hundeplatz" wurden neu angelegt, ebenfalls der Jugendplatz.

Und in der Saison 1996/97 war es dann endlich soweit! Afinus Dekkinga, der immer noch Trainer in Holtland war, wurde mit der 1. Herren Meister und stieg in die Kreisleistungsklasse auf. Das war die letzte Meisterschaft auf dem Platz an der Jahnstraße.

Johann Schön wurde zum stellvertretenden NFV-Kreisvorsitzenden gewählt, zuvor hatte er 10 Jahre das Amt des Sportgerichtsvorsitzenden inne. Dem Sportgericht hatte er 15 Jahre als Beisitzer angehört.

Karl-Heinz Groß jun. wurde als Beisitzer des Sportgerichtes im NFV-Kreis Leer gewählt.

Mittlerweile waren schon viele fleißige Hände dabei ein schönes Vereinsheim zu errichten. Die größten Kosten des 500.000 DM Baus wurden durch Eigenleistung vieler, vor allem auch vieler altgedienter Vereinsmitglieder gedeckt. Sie waren an mindestens jedem Wochenende auf dem Bau, das Frühstück wurde von den Ehefrauen gemacht, die Brötchen von Bäcker Arnold Haats gespendet. Neben vier Umkleideräumen wurde im Obergeschoss ein Vereinslokal eingerichtet.

In der Saison 1997/98 wurde die F-Jugend mit Trainer Karl-Heinz Groß jun. und die E-Jugend mit dem Trainerteam Uwe Bruns, Arnold Pancke, Johann Reiter und Karl-Heinz Groß jun. Meister. Uwe, Arnold und Johann betreuten die Mannschaft bis zur A-Jugend und holten noch einige Staffelsiege.

Die Spielgemeinschaft Hesel/Holtland wurde bei den C-Junioren mit dem Trainergespann Bertus Broers und Renko Haats Meister.

1998 qualifizierte sich die 2. Alte Herren wieder für die Endrunde der Niedersachsenmeisterschaft in Wörpedorf bei Osterholz-Scharmbeck. In den Vorrundenspielen mußten die Mannschaften zweimal durch das Elfmeterschießen gehen. In Nikolausdorf erzielte der 1. Vorsitzende Gerd Kuhlmann, in Brake der Jugendobmann Karl-Heinz Groß jun. den entscheidenden Elfmeter für die Qualifikation zur Endrunde.

 

Am 19.07.1998 wurde das neue Vereinsheim und die neue Sportanlage am ersten Tag der Sportwoche eingeweiht. Viele Gäste aus der Kommunalpolitik und Vereinsvertreter der Nachbarvereine sowie vom Kreissportbund und dem NFV-Kreis Leer waren vor Ort, um sich davon zu überzeugen, dass in Holtland wirklich gutes geleistet wurde.

Zur offiziellen Einweihung des Sportplatzes trafen die Traditionsmannschaften des SV Holtland und des TSV Hesel aufeinander. In einem interessanten Spiel siegte die Heimmannschaft mit 4:1.

Im Herbst 1998 übernahm Georg Haats das Amt des Fußballobmanns von Hermann Jelten. Nach etwa einem halben Jahr übernahm dann Karl-Heinz Groß jun. die Dienstgeschäfte. Menno Saathoff übergab die 2. Herren nach mehr als 10 Jahren Betreuertätigkeit an Georg Haats. Georg und Renko Haats übernahmen zudem die Platzpflege von Emil Holtz.

In der Saison 1999/2000 konnte wieder eine 3. Herren gemeldet werden. Franz Renken, Johann-Bernhard Fecht und Joachim "Nicky" Frerichs betreuten die Mannschaft, die später von Hans-Werner Blank übernommen wurde.

In der Saison 1999/2000 wurd die 2. D-Jugend Staffelsieger der Kreisklasse. Trainer und Betreuer waren Helmut Fecht (Süderstraße) und Karl-Heinz Groß jun. Afinus Dekkinga hörte als Trainer der 1. Herren auf. Nachfolger wurde Bernd Groninga aus Hesel.

Gerhold Wilken wurde 2000 zum Schiedsrichter des Jahres im Kreis Leer ausgezeichnet. Ein paar Jahre später wurde Gerhold in den Kreisvorstand des NFV-Kreises Leer gewählt, wo er auch lange Zeit als Schriftführer tätig war.

Sportlicher Höhepunkt im Jahr 2000 war am 27. Mai das Benefiz-Fußballspiel einer Auswahlmannschaft der ehemaligen 2. Alten Herren des SV Holtland gegen die Prominentenauswahl "Nord-Ostsee-Team", das von Jenny und Fidi Hellmers zugunsten der Mukoviszidose e.V. Regionalgruppe Ostfriesland, organisiert wurde.

Am 23.04.2001 waren einige Spieler von Werder Bremen zu Gast in Holtland um mehr als 750 Kinder zu trainieren, die zum Bolztag angetreten waren. Organisiert wurde das Ganze von Toni Diekmann, Georg Haats und Karl-Heinz Groß jun., die eigens mit Organisator Dieter Diersmann (Werder-Fan-Club Moormerland) nach Bremen fuhren und im dortigen Vereinsheim des SV Werder den Ablauf der Veranstaltung besprachen.

Für die Herrenmannschaften war das Sportjahr 2001 nicht so berauschend. Die 1. Herren wurde Vorletzter in der Tabelle und stieg in die 1. Kreisklasse ab. Jan Haats hörte als Betreuer der 1. Herren auf. Sein Nachfolger wurde Achim Klüver. Die 3. Herren musste aufgrund Spielermangels abgemeldet werden.

Karl-Heinz Groß jun. wurde wieder zum Jugendobmann gewählt. In der Jugendabteilung konnten zum Ausgleich der leider erfolglosen Herren einige Erfolge verbucht werden. Die E-Jugend wurde Kreispokalsieger; die D-Jugend sicherte sich die Kreismeisterschaft.

Im Herrenbereich gab es einen erneuten Trainerwechsel in der 1. Herren. Afinus Dekkinga zog es wieder nach Holtland. Er löste seinen Nachfolger Bernd Groninga nach zwei Jahren ab.

In den nächsten Jahren wurden folgende Titel in der Jugendabteilung geholt:

Johann Schön vom SV Holtland wurde 2004 als Kreisvorsitzender des NFV-Kreises Leer gewählt. Er wurde somit Nachfolger des legendären Heinrich "Bubi" Flügge.

Und die großen Erfolge der Holtlander D-Junioren ging weiter. Trainer Antoni Diekmann hatte für die folgende Saison eine 11er Mannschaft gemeldet, die nicht zu schlagen war und in der Saison 2004/05 die Kreismeisterschaft errang.

2006 verließ Afinus Dekkinga die 1. Herren wieder als Trainer. Jens Bruns, unterstützt von Karl-Heinz Groß jun. übernahm die Mannschaft. Diese befand sich in dieser Saison im Abwärtstrend. Peter "Pepe" Wessels wurde neuer Platzwart und machte aus unserer Anlage einen der schönsten Fußballplätze Ostfrieslands. Die C-Junioren holten die Meisterschaft und stiegen in die Kreisliga auf.

Bei den F-Junioren gab es 2006 einen großen Erfolg zu verzeichnen. Das "Bubi-Flügge-Turnier" wurde erstmals durch eine Mannschaft des SV Holtland gewonnen.

Die Sportanlage des SV Holtland wurde im gleichen Jahr zum DFB-Stützpunkt. Hier trainieren besonders talentierte Jugendliche im D-Junioren-Bereich. Trainiert wurden Spieler aus den Kreisen Emden und Leer. Gesamtleiter war Jürgen Betzold; als Trainer fungierten Fritz Pals und Uwe Welzel. Die Zusammenarbeit mit dem DFB endete im August 2020.

Im November 2006 übernahm Jörn Janssen, der in der Holtlander Jugend groß geworden war und beim Oberligisten Concordia Ihrhove sowie Germania Leer gespielt hat, die 1. Herrenmannschaft. Unter seiner Regie wurde die Mannschaft völlig neu geformt und ausgerichtet. Das Ziel war die Rückkehr in die Kreisliga. Als Betreuer standen ihm neben Achim Klüver auch wieder Jan Haats zur Verfügung.

Trainer der 2. Herren wurde Barend Knaap. Unterstützt wurde er von Georg Haats.

Die gute Jugendarbeit machte sich auch 2007 bezahlt. Die D-Junioren holten erneut das Double und wurden Kreismeister sowie Kreispokalsieger. Erwähnenswert ist hier, dass Fabian Hellmers beim Elfmeterschießen um den Kreispokalsieg gleich 4 Elfmeter parierte und entscheidend am Sieg mitwirkte.

Die E-Junioren holten 2007 erneut eine Meisterschaft nach Holtland.

Die 1. Herren wurde 2008 Vizemeister und hatte die Chance im Entscheidungsspiel gegen den TV Bunde 2 den Aufstieg in die Kreisliga zu schaffen. Leider ging das Spiel, das in Nüttermoor ausgetragen wurde, mit 7:4 verloren.

Ebenfalls 2008 wurden die B-Junioren Meister der Kreisklasse und stiegen in die Kreisliga auf.

Pepe Wessels übergab im selben Jahr eine hervorragend gepflegte Sportanlage an den neuen Platzwart Folkert Schmidt. Der Verein schaffte sich einen eigenen Traktor und eine Schlegelmähmaschine an.

In der Saison 2008/09 gab es in der B-Junioren Kreisliga einen spannenden Zweikampf um die Meisterschaft mit dem VfR Heisfelde, den der Gegner knapp aber auch verdient mit 1 Punkt Vorsprung für sich entschied. In der Pokalrunde wurde der Spieß aber umgedreht. In einem dramatischen Finale standen sich in Holthusen wiederum der SV Holtland und der VfR Heisfelde gegenüber. Im Elfmeterdrama von Holthusen zeigte der SV Holtland diesmal die besseren Nerven und gewann den Kreispokal.

Das war aber nicht der einzige Pokalkrimi an diesem Samstag. In Schwerinsdorf standen nicht nur die von Georg Haats neu gegründeten E-Mädchen im Pokalfinale, sondern auch unsere 1. Herren, die sich mit Kreisliga-Aufsteiger Holter SV um die Pokalkrönung duellierten. Nach dem Pokalfinale der B-Junioren in Holthusen ging es in Höchstgeschwindigkeit Richtung Schwerinsdorf, um unsere Erste ordentlich anzufeuern.

Die E-Mädchen verloren leider ihr Finale. Für eine gerade erst neu gegründete Mannschaft war der Vize-Kreispokalsieg trotzdem ein toller Erfolg.

Vor sehr vielen Fans, die meisten kamen natürlich aus Holtland, hielt unsere Erste sehr gut mit und ging durch Eugen Langlitz mit 1:0 in Führung. Direkt nach Anpfiff der zweiten Halbzeit glich Holte aus und mit einem 1:1 ging es in die Verlängerung. Hier wollten beide Mannschaften den Sieg. Holte glückte die 2:1 Führung, doch durch einen tollen Seitfallzieher, den Eugen Langlitz von der Grundlinie des Fünfmeterraumes in den Winkel drosch, glich Holtland aus und es kam zu einem äußerst dramatischen Elfmeterschießen. Auch die SVH-Herren zeigten die besseren Nerven, denn auch im zweiten Elferkrimi des Tages siegte der SV Holtland. Trainer Jörn Janssen holte unter dem tosenden Beifall der überglücklichen Zuschauer und Spieler seinen ersten Titel mit dem SVH. Es dauerte rund vier Stunden nach Abpfiff, bis die ersten Spieler des SVH endlich unter die Dusche gingen. Fans und beide Holtlander Pokalsiegermannschaften feierten ausgiebig und spontan bis in die frühen Morgenstunden hinein einen der erfolgreichsten Tage unserer Fußballabteilung.

Mitte November 2009 wurde in der KSB-Halle in Hesel ein Fußball-Benefiz-Turnier vom SV Holtland organisiert. Die A-Junioren kamen auf die Idee, den Sportkameraden Tobias Janssen vom SV Stern Schwerinsdorf zu unterstützen, der bei einem Badeunfall schwer verletzt wurde und seitdem querschnittgelähmt war. Gerd Bontjer organisierte die Halle, die vom Kreissportbund kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Jugendbetreuer, Spieler, Angehörige der Mannschaften und viele Sponsoren gaben alles, um einen hohen Beitrag für Tobias zu erwirtschaften.

An zwei Tagen führten die F-, E-, D- und A-Junioren Turniere durch, bei dem alle Mannschaften auf Preise verzichteten. Am Ende kamen mehr als 2.500 EUR zusammen, die sich aus Spenden der einzelnen Mannschaften, dem Verkauf von Getränken, Kuchen und Süßigkeiten sowie Einzelspenden zusammensetzte. Die Raiffeisenbank Holtland und der SV Holtland gaben noch einige Euro dazu, so daß den glücklichen Eltern von Tobias 3.000 EUR übergeben werden konnten.

In der Saison 2009/10 verpasste die 1. Herren den Aufstieg wieder ganz knapp. Als neues Ziel wurde der Meistertitel im Jubiläumsjahr 2011 (50 Jahre SV Holtland) ausgegeben. Die 2. Herren, betreut von Gerrit Wattjes, spielte 2009/10 in der 2. Kreisklasse und belegte dort nach anfänglichen Startschwierigkeiten einen Platz im oberen Tabellendrittel. Sehr gut lief es 2010 bei den A-Junioren. Das junge Team lieferte sich wieder einen packenden Zweikampf mit dem VfR Heisfelde, ging diesmal aber, anders als zwei Jahre als B-Jugendkader, als Sieger hervor und sicherte sich letztendlich souverän den Kreismeistertitel. Somit war dieser A-Junioren-Jahrgang die erste Fußballmannschaft des SV Holtland, die in der Bezirksliga spielte. Erwähnenswert ist, dass Trainer Toni Diekmann weder beim Endspiel der B-Junioren in Holthusen, noch beim entscheidenden Spiel der A-Junioren, bei dem der Kreismeistertitel geholt wurde, dabei sein konnte! Im ersten Fall war er dienstlich verhindert, ein anderes mal kam ein lange geplanter Urlaub dazwischen. Er wurde an diesen Tagen aber durch die besonders engagierten Hinni van der Schüür und Heino Lindemann hervorragend vertreten.

Und dann war DAS Jahr für die Fußballer des SV Holtland angebrochen! 2011 feierte der Verein sein 50-jähriges Bestehen. Und das ausgegebene Ziel der Jubiläumsmeisterschaft der 1. Herren... wurde erreicht!!! Ein ganzes Jahr arbeiteten die Spieler auf dieses Ziel hin. Die Trainingsbeteiligung war enorm und jeder hielt sich (privat) vor den Spielen zurück, war fit und ausgeruht und bereits Spieltage vor Saisonende: souveräner MEISTER und Aufsteiger in die Kreisliga! Beim Auswärtsspiel in Detern erreichte das Team die letzten notwendigen Punkte und Trainer Jörn Janssen gewann seinen zweiten Titel mit dem SVH.

Die Mannschaften des SV Holtland im Jubiläumsjahr 2011:

Ein Jahr später, in der Saison 2011/12, konnte die 2. Herren nachlegen und feierte die Meisterschaft in der 2. Kreisklasse und stieg in die 1. Kreisklasse auf. Die 1. Herren erreichte als Aufsteiger einen tollen 5. Platz in der Kreisliga.

Die 2. Herren 2011/12:

vorne v.l.: Mirko Kleen, Andre Focken, Temmo Tirrel, Marcel Fecht, Jan Bui

Mitte v.l.: Betreuer Gerrit Wattjes, Trainer Afinus Dekkinga, Holger Wessels, Malte Hoppen, Eike Frerichs, Marcus Suhre, Jan Groeneveld, Patrick Pastille, Henning Kuiper

hinten v.l.: Ingo Groß, Torsten Wanke, René Gärtner, Markus Holtz, Timo Pancke, Alex Langlitz, Daniel Kleen

es fehlen: Dennis Kleen, Jan Fecht

In der Saison 2012/13 wurde der gesamte Fußballkreis in Ostfriesland umstrukturiert. Das Ziel war eine zukünftige Fusion der Landkreise Leer, Emden, Aurich und Wittmund zu einem einzigen Fußballkreis. Die altbekannten Kreisklassen und die Kreisliga wurden umbenannt in Ostfrieslandklassen (A bis D) und überwiegend nach der alten Struktur der Landkreis in Staffeln eingeteilt. In dieser Saison konnten sich die jeweils sechs besten Teams aus zwei Staffeln der Ostfrieslandklasse A für die "neue" Ostfrieslandliga qualifizieren. Diese sollte die fehlende Bezirksklasse im Kreis ergänzen, jedoch auf Ebene einer Kreisliga. Dieses Ziel verpassten unsere Herrenteams leider. Die 1. Herren wurde am Ende Neunter, die 2. Herren als Aufsteiger Zwölfter. Somit wurden die 1. in die Ostfrieslandklasse A, die 2. Herren in die Ostfrieslandklasse B eingeteilt. Torsten Roos übernahm den Trainerposten der 2. Herren zu Beginn der Saison 2012/13 von Afinus Dekkinga.

Die 2. Herren 2012/13

vorne v.l.: Jan Groeneveld, Jan Bui, Alexander Langlitz, Renko Haats, Eike Frerichs, Temmo Tirrel, Andre Focken

Mitte v.l.: Betreuer Gerrit Wattjes, Werner Siefkes, Jan Fecht, Marcus Suhre, Malte Hoppen, Steve Scherz, Daniel ?, Timo Pancke, Ingo Groß, Trainer Torsten Roos

hinten v.l.: Marcel Fecht, René Gärtner, Lukas Ochmann, Holger Wessels, Jens Focken, Andreas Wilken, Nils Melzer

Während sich die 1. Herrenmannschaft in der Ostfrieslandklasse A in den Folgejahren als Spitzenteam etablierte (2013/14 = 5. Platz; 2014/15 = 2. Platz; 2015/16 = 3. Platz) und immer knapp am Aufstieg scheiterte, hatte die 2. Herrenmannschaft große Probleme. Vier Jahre lang hielt man sich in der Ostfrieslandklasse B, allerdings meist am Ende der Tabelle. Es entstand um das Team herum aber der Nimbus der "Unabsteigbaren", da sich während der Saison meist ein oder mehrere Teams abmeldeten und als Absteiger feststanden.

2016 wurden die Fußballer vom SV Holtland wieder mit einer großen Benefizaktion für den guten Zweck aktiv. Unter dem Motto "Wir können nicht heilen - aber wir können helfen" mobilisierte der Sportverein all seine Mitglieder und die gesamte Region, um dem an einem seltenen Herzfehler leidenden Luca Lücht zu helfen. Ziel war es, möglichst viele Spendengelder zu sammeln, um dem achtjährigen Luca eine Delfintherapie in der Türkei zu ermöglichen. Und dieses Ziel wurde von so vielen Unterstützern und einer Spendensumme in Höhe von 22.000 EUR so überwältigend erreicht.

2016/17 übernahm Hinni van der Schüür zusammen mit Jann Holthuis und Jürgen Kustos die 2. Herrenmannschaft. Die Kadergröße auf dem Papier war enorm; praktisch hatte man beim Trainings- und Spielbetrieb jedoch wie in den Vorjahren immer wieder Personalsorgen und konnte am Ende die B-Klasse auch nicht mehr halten. Nach dieser Saison verließ Betreuer Gerrit Wattjes nach über zehnjähriger Tätigkeit den Kader der 2. Herren und schloß sich für zwei Jahre der 1. Herren an.

Die 2. Herrenmannschaft in der Saison 2016/17

Besser lief es dagegen bei der 1. Herren und den B-Junioren. Die Erste schaffte endlich den lang ersehnten und längst überfälligen Sprung in die Ostfrieslandliga und wurde souverän Meister der Ostfrieslandklasse A. Der dritte Titel mit dem SVH für Trainer Jörn Janssen.

Das Meisterteam der 1. Herren 2016/17

vorne v.l.: Jelmer van Dijk, Hauke Jansen, Michael Müller, Sascha Lücht, Eugen Langlitz, Mohammed "Mo" Sawadogo, Co-Trainer Florian Casten

Mitte v.l.: Betreuer Jan Haats, Malte Bohlen, Eike Frerichs, Fabian Hellmers, Arne Diekmann, Marco Reimers, Markus Holtz, Trainer Jörn Janssen

hinten v.l.: Torwarttrainer Harald Fecht, Mergim Krasniqi, Habbo Behrends, Mirko Kleen, Malte Hoppen, Albert Löwen, Betreuer Achim Klüver

Die B-Junioren erreichten ebenfalls als Meister der Ostfrieslandklasse A den Aufstieg in die Ostfrieslandliga mit einem 1:0 Sieg gegen den direkten Konkurrenten SuS Strackholt. Das goldene Tor schoss damals Jann Ernst. Trainiert wurde die Mannschaft von Hermann Murrer, Frank Schröder und Michael Müller.

Am 01.07.2017 kam es dann zur offiziellen Fusion der einzelnen Kreise Leer, Emden, Aurich und Wittmund zum großen Fußballkreis Ostfriesland.

Während die 2. Herrenmannschaft in der Folgesaison 2017/18 in der Ostfrieslandklasse C zu den 3 Topteams zählte, vollbrachte die 1. Herren in diesem Jahr etwas schier unglaubliches in ihrer ersten Saison in der Ostfrieslandliga... Das Team von Trainer Jörn Janssen, der nun schon über 10 Jahre die Geschicke der 1. Herren führte, marschierte einfach mal so durch, lieferte sich einen packenden Dreikampf mit TuS Middels und Ostfrisia Moordorf und wurde am Ende zum zweiten Mal hintereinander Meister. Nicht nur dass war bislang einzigartig für Herrenfussballer des SV Holtland, nein auch der Aufstieg in die Bezirksliga Weser Ems war absolute Premiere. Für Janssen persönlich der vierte Titel als Trainer!

 

Die Abschlusstabelle der Ostfrieslandliga 2017/18:

Platz Mannschaft Spiele G U V Torverhältnis Tordifferenz Punkte
  1.
SV Holtland
32 23 4 5 93 : 29 64 73
  2.
TuS Middels
32 23 2 7 98 : 38 60 71
  3.
Ostfr. Moordorf
32 23 1 8 79 : 44 35 70
  4.
SV Eiche Ostrhauderfehn
32 17 7 8 82 : 43 39 58
  5.
TuS Weene
32 16 4 12 81 : 75 6 52
  6.
FC Norden
32 14 8 10 79 : 60 19 50
  7.
SV Hage
32 13 7 12 69 : 57 12 46
  8.
SV Wallinghausen
32 12 7 13 52 : 55 -3 43
  9.
SV Ems Jemgum
32 13 4 15 76 : 83 -7 43
  10.
SC Dunum
32 12 5 15 53 : 71 -18 41
  11.
Holter SV
32 12 4 16 69 : 77 -8 40
  12.
Eintr.Plaggenburg
32 11 7 14 45 : 63 -18 40
  13.
BSV Bingum
32 10 5 17 63 : 86 -23 35
  14.
SV Concordia Suurhusen
32 10 4 18 43 : 86 -43 34
  15.
VfL Fortuna Veenhusen
32 10 3 19 54 : 71 -17 33
  16.
BSC Burhafe
32 7 7 18 65 : 86 -21 28
  17.
Süderneulander SV
32 5 3 24 36 : 113 -77 18

 

2. Herren Saison 2017/18

hinten v.l.: Mirko Kleen, Abdullah Hamo, Jan Bui, Wilko Lindemann, Timo Köster, Marvin Scholl, René Gärtner, Wilke Doyen

Mitte v.l.: Dominic Kustos, Lukas Ochmann, Frank Scholl, Trainer Jann Holthuis, Daniel Kleen, Sascha Lücht, Sabrina Lücht, Andre Grünefeld, Marc Behrends

vorne v.l.: Malte Hoppen, Alexander Langlitz, Marcus Suhre, Marcel Fecht, Rainer Speckmeyer, Nico Scholl, Andre Haken, Heiko Behrends, Torsten Wanke

 

Der Start in die Bezirksliga verlief für die 1. Herren verheißungsvoll. Beim ersten Auftritt gelang der Janssen-Elf ein 2:2 bei den Sportfreunden Larrelt. Im ersten Heimspiel kam es zu einem Wiedersehen zwischen SVH-Trainer Jörn Janssen und seiner früheren Station als aktiver Spieler bei Germania Leer. Und dieses Spiel war, wie es die Ostfriesen-Zeitung betitelte, wahrlich historisch!

Nach diesem Erfolg verlief die Saison dann allerdings ernüchternd. Spiel- und Verletzungspech und 5 Siege in 30 Spielen waren am Ende zu wenig für den Klassenerhalt. Das entscheidene Spiel am letzten Spieltag beim TuS Weener ging mit 1:0 verloren und die Mannschaft stieg direkt ab. Die langjährigen Betreuer Achim Klüver und Gerrit Wattjes beendeten ihre aktiven Tätigkeiten.

 

Die Abschlusstabelle der Bezirksliga 2018/19:

Platz Mannschaft Spiele G U V Torverhältnis Tordifferenz Punkte
  1.
VfL Germania Leer
30 23 3 4 102 : 22 80 72
  2.
SV Großefehn
30 20 3 7 72 : 46 26 63
  3.
SV Frisia Loga
30 18 4 8 64 : 26 38 58
  4.
TuRa 07 Westrhauderfehn
30 18 3 9 70 : 43 27 57
  5.
TuS Strudden
30 16 6 8 62 : 42 20 54
  6.
TV Bunde
30 16 5 9 77 : 45 32 53
  7.
SV BW Borssum
30 16 3 11 54 : 45 9 51
  8.
TuS Esens
30 14 5 11 64 : 50 14 47
  9.
SV SF Larrelt
30 12 5 13 67 : 67 0 41
  10.
TuS Middels
30 10 7 13 43 : 60 -17 37
  11.
SpVg Aurich I
30 10 7 13 44 : 65 -21 37
  12.
VfB Uplengen
30 6 9 15 38 : 60 -22 27
  13.
TuS Pewsum
30 7 3 20 33 : 66 -33 24
  14.
Ostfr. Moordorf
30 6 4 20 41 : 80 -39 22
  15.
SV Holtland
30 5 6 19 38 : 84 -46 21
  16.
TuS Weener
30 5 3 22 29 : 97 -68 18

Der Bezirksligakader 1. Herren Saison 2018/19

hinten v.l.: Albert Löwen, Ahmad Ibrahim, Mirko Kleen, Tobias Schlink, Andre Buß, Habbo Behrends, Florian Lüpkes

Mitte v.l.: Trainer Jörn Janssen, Co-Trainer Florian Casten, Sascha Lücht, Marco Reimers, Hilko Schmidt, Rene Matzellus, Eike Frerichs, Arne Diekmann, Frank Siemers, Betreuer Achim Klüver, Betreuer Gerrit Wattjes, Betreuer Jan Haats

vorne v.l.: Andreas Wessels, Markus Holtz, Jelmer van Dijk, Michael Müller, Eugen Langlitz, Jörn Jacobs, Mohammed Sawadogo, Matthias Buß, Timon Balzen

 

Das Team der 2. Herren wurde in der Saison 2018/19 von Uwe Heyenga trainiert. Nach Gesprächen mit der Staffelleitung wurde man wieder in die Ostfrieslandklasse B integriert. Betreut wurde die Mannschaft von Anja Heyenga und Sabrina Lücht. Gegen die vielen 1. Herrenmannschaften in dieser Klasse hatte es unsere Reserve sehr schwer und stieg am Ende mit nur 13 Punkten als Vorletzter ab. Kein gutes Jahr für beide Herrenmannschaften des SVH.

Die Saison 2019/20... dies war nicht nur für den Fußball ein Jahr, dass Deutschland und die ganze Welt noch nicht erlebt hat! Ende 2019 brach in der Provinz Wuhan in China eine bis dato eher unbekannte Infektionskrankheit aus und breitete sich ab Jahresbeginn 2020 über die ganze Welt aus. Das neuartige Coronavirus (Covid-19) befiel die Lunge und sorgte bei Risikogruppen (Ältere, Immungeschwächte, Vorerkrankungen) für teils schwere Verläufe, die häufig mit dem Tod endete. Die Regierungen der Welt erließen Ausgangsbeschränkungen, Grenzen wurden geschlossen und das gesamte öffentliche Leben wurde ab März 2020 komplett heruntergefahren.

So fand auch das sportliche Leben ein jähes Ende. Unsere Herrenmannschaften befanden sich bis dahin auf einem sehr guten Weg Richtung Aufstieg. Die 1. Herren dominierte die Ostfrieslandliga auf Platz 1, lieferte sich dabei aber mit dem TuS Weene und SV Hage bis zur Winterpause einen spannenden Dreikampf um die Tabellenspitze.

Bei den 2. Herren kam es zum Saisonstart zu einem Trainerwechsel. Michael Müller übernahm die Mannschaft von Uwe Heyenga und lag bis zum Rückrundenbeginn aussichtsreich auf einem 3. Tabellenplatz.

Nach Abstimmungen der Vereine mit dem Niedersächsischem Fußballverband (NFV) wurde im Mai 2020 beschlossen, dass die aktuelle Saison abgebrochen wird; es sollte keine Absteiger, wohl aber Aufsteiger (inklusive Relegationsplatzinhaber) geben.

Diese Entscheidung bedeutete für die 1. Herren nach einer halben gespielten Saison der Gewinn der Meisterschaft und Wiederaufstieg in die Bezirksliga. Und der fünfte Titel für Trainer Jörn Janssen!

1. Herren Saison 2019/20

hinten v.l.: Albert Löwen, Andre Buß, Tobias Schlink, Habbo Behrends, Florian Lüpkes

Mitte v.l.: Trainer Jörn Janssen, Torsten Lange, Arne Diekmann, Fabian Hellmers, Andreas Hoffmann, Avdyl Ramaj, Betreuer Torsten Wanke

vorne v.l.: Markus Holtz, Andreas Wessels, Jelmer van Dijk, Jann Hellmers, Eugen Langlitz, Jörn Jacobs, Matthias Buß, Mohammed Sawadogo, Timon Balzen

es fehlen: Jannes Knoop, Timo Jeschke, Ahmad Ibrahim, Frank Siemers, Sebastian Kulas

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Holtland e.V. 1961