SV Holtland e.V. von 1961 Mehr als nur ein Sportverein!
SV Holtland e.V. von 1961Mehr als nur ein Sportverein!

Wettkämpfe 2017

22.08.2017 RM Langstrecke Warsingsfehn      
  Yannick Nannen (1997) Männer 10.000m 36:49,00min Platz 4
20.08.2017 Regionsmeisterschaften Einzel MK/WK U12 Warsingsfehn      
  Jann Goga (2006) M 11 50m 8,4sec  
      800m 3:12,60min Platz 5
      Weitsprung 3,70m Platz 4
      Schlagball 34,50m Platz 2
  Ole Bontjer (2008) M 10 50m 11,80sec  
      Weitsprung 1,92m Platz 13
      Schlagball 11,50 Platz 15
  Malte Höschen (2006) M 11 50m 9,30sec  
      Weitsprung 2,63m Platz 12
      Schlagball 21,00m Platz 11
  Larissa Beewen (2007) W 10 50m 10,05sec  
      Weitsprung 14,50m Platz 25
19.08.2017 Grenzlandspiele Leer      
  Matthias Buß (1999) MJ U20 100m 11,89sec Platz 2
      Weitsprung 5,93m Platz 1
      Kugel 10,05m Platz 2
  Tino Reiners (2001) MJ U18 800m 2:14,39min Platz 1
  Keno Grundmann (2002) M 15 Kugel 8,17m Platz 2
  Ina Bohlen (2002) W 15 100m 15,14sec Platz 3
      Hochsprung 1,36m Platz 5
28.07.2017 2. Ferien-Abendsportfest 2017 Delmenhorst      
  Alexander Keiser (1997) Männer 400m 53,02sec Platz 2
  Yannick Nannen (1997) Männer 1.500m 4:43,30min Platz 1
  Keno Grundmann (2002) M 15 100m 13,27sec Platz 3
      Kugel 8,71m Platz 3
  Matthias Buß (1999) MJ U20 100m 11,74sec Platz 1
      Weitsprung 5,85m Platz 1
  Imke Duin (1993) Frauen 5.000m 23:00,50min Platz 3
30.06.2017 5. Filsum löppt Filsum      
  Imke Duin (1993) Frauen 5.200m 24:29min Platz 2
  Julia Duin (1995) Frauen 5.200m 26:34min Platz 4
21.06.2017 1. Abendsportfest 2017 Oldenburg      
  Yannick Nannen (1997) Männer 3.000m 10:03,71min Platz 1
  Tino Reiners (2001) MJ U18 3.000m 10:36,24min Platz 2
  Imke Duin (1993) Frauen 100m 15,02sec Platz 6
      Kugel 10,31m Platz 4
10.06.2017 NLV+BLV Meisterschaften U18 Göttingen      
  Tino Reiners (2001) MJ U18 1.500m 4:34,24min Platz 8
10.06.2017 10. Sparkassenlauf Aurich      
  Yannick Nannen (1997) Männer 5.000m 17:56min Platz 3
21.05.2017 Bezirksmeisterschaften Weser-Ems Oldenburg      
  Yannick Nannen (1997) Männer 5.000m 17:52,81min Platz 1
  Matthias Buß (1999) MJ U20 Hochsprung 1,75m Platz 3
      Weitsprung 5,86m Platz 4
  Tino Reiners (2001) MJ U18 1.500m 4:50,08min Platz 2
  Imke Duin (1993) Frauen 200m 31,08sec Platz 4
      Kugel 10,28m Platz 4
02.05.-
19.05.2017
Ossiloop 2017 Bensersiel-
Leer
     
  Yannick Nannen (1997) Männer   04:01:17Std. Platz 20
26.04.2017 Langstreckenabend Lingen      
  Yannick Nannen (1997) Männer 5.000m 17:36,08min Platz 1
22.04.2017 NLV+BLV Meisterschaften Langstrecke Hildesheim      
  Tessa Roos (1998) WJ U20 5.000m 18:37,36min Platz 3

24. Auricher Crosslauf

28. Januar 2017, Trimmpfad Aurich-Wallinghausen

Wie auch in den Jahren zuvor, waren auch dieses Jahr mehrere Holtländer am Trimmpfad in Aurich-Wallinghausen anzutreffen. Bei optimalen Wettkampfbedingungen und einer leicht abgeänderten Crossstrecke ging es für die Holtländer Leichtathleten am Samstag an den Start des Aurich-Crosslaufes. Der Auricher-Crosslauf, der für seine sehr schnelle Strecke und der allgemein starken Konkurrenz aus ganz Ostfriesland bekannt ist, hat sich organisatorisch wieder einmal selber übertroffen. Kaum im Ziel angekommen, wurden die Urkunden bereits gedruckt und die Siegerehrung erfolgte kurze Zeit nach dem letzten angekommenen Läufer.

Für Holtland  gingen im Schülerlauf der 1500m langen Strecke Jann Goga und Timm Oelrichs an den Start. Sie liefen beide ein starkes Rennen und verpassten ganz knapp den zweiten Platz in der Altersklasse M11 (Jann mit 2 Sekunden Abstand (Endzeit: 7:40) und Timm mit 5 Sekunden (Endzeit: 7:43)). Somit holte man sich einen guten 3. und 4. Platz in der Schülerklasse.

Bei dem nachfolgenden 5km-Lauf musste dann Yannick Nannen ran. Im ersten Wettkampf im Jahr 2017 sowie im ersten Wettkampf in der Männlichen Hauptklasse, konnte der 5km Lauf mit einer  guten Endzeit von 18:09 Minuten abgeschlossen werden. In einem engen Rennen, bei welchem Yannick Kilometer für Kilometer an Platzierungen aufholen konnte, kam es zu einem rund 300 Meter lang andauernden Schlusssprint, bei dem aufgrund des Steinigen Streckenabschnittes Yannick mit seinen Spikes hier gegen Jan-Gerhard Onken das Nachsehen hatte und so einen Schritt später im Ziel erschien. Hier musste man sich mit dem 4. Platz in der Männerklasse zufrieden geben und hat leider das Treppchen ganz knapp verpasst.

Beim 10km-Lauf ging dann die Post ab... Mit Topläufern, wie Jan Knutzen und David Valentin, welche beide eine 32er Zeit liefen war das Rennen sehr stark besetzt. Die Holtländer Starter, Sven Koens (MHK), Franz Goga (M45) sowie Oltmann Ulferts (M50) waren hier vertreten. Sven, welcher erst seit kurzem das Training wieder aufgenommen hatte, wurde 14. unter den Männern mit einer Zeit von 48:47 Minuten. Franz konnte ein Platz auf den Treppchen der M45 erringen mit einer sehr guten Zeit von 39:50 Minuten. Oltmann wurde schließlich 5. bei den Senioren der M50 mit einer Zeit von 45:06 Minuten.

gez. Yannick Nannen

 

1. Landesoffenes Sportfest

Molbergen, 14. August 2016

Tolle Leistungen haben Alex und Tino beim Sportfest in Molbergen gezeigt. Es gab drei persönliche Bestleistungen! Alex lief die 100 m zum ersten Mal im Wettkampf unter 12 sec. und steigerte seine persönliche Bestleistung auf 11,88 sec. Damit wurde er Zweiter. Auch über 200 m  gab es eine neue Bestzeit mit 24,33 sec. Hier belegte er den dritten Platz.

Obwohl gerade erst von der Klassenfahrt zurück, konnte Tino seine Bestzeit im 100 m-Lauf auf 12,85 sec. verbessern. Leider war in seinem Lauf der Rückenwind mit 2,3 m/sec zu stark, sodass die schöne Zeit nicht bestenlistenreif ist. Er belegte in seiner Altersklasse den 2. Platz! Beim Weitsprung musste Tino dann leider mit Gegenwind im Anlauf kämpfen, sodass die erzielten 4,71 m vollkommen okay sind. Am Ende belegte er hier den 3.Platz!

So kann es am kommenden Freitag in Huchting weitergehen!

 

2. Abendsportfest 2016

03. August 2016, Marschweg Stadion, Oldenburg

Zum Abschluss der Sommerferien reiste das Leichtathletik-Team um Hilde Knoop zum 2. Abendsportfest nach Oldenburg. Den Wettkampfauftakt bestritt Insa Knust im Kugelstoßen der Frauen. Sie siegte dort mit einer Weite von 10,83 m. Parallel startete Tino Reiners in der AK MJ U16 über die 100 m. Er belegte dort in einer Zeit von 13,45 sec. den 3. Platz. Es folgte das Speerwerfen der Frauen, bei dem Insa an den Start ging. Sie warf den Speer 30,45 m weit und sicherte sich damit den Sieg des Wettkampfs. Allerdings musste sie diesen verletzungsbedingt bereits nach dem ersten Wurf abbrechen. Wir wünschen ihr gute Besserung!

Währenddessen sprang Tino beim Weitsprung im 6. Versuch mit 4,95 m eine neue Bestweite und belegte den vierten Platz in seiner AK. Zeitgleich sprintete Imke Duin zum ersten Mal über die 400 m Strecke. Sie belegte in einer Zeit von 71,65 sec. den zweiten Platz bei den Frauen. Mit dem 5.000 m Lauf rundete Yannick Nannen den Wettkampftag erfolgreich ab. Er belegte nach einem sehr konstanten Rennen in einer Spitzenzeit von 17,49 min den zweiten Platz in der AK MJ U20.

 

Norddeutsche Meisterschaften U16/U20

Rostock, 17. Juli 2016

Am vergangenen Sonntag ging Tino Reiners in der Alterklasse U16 bei den Norddeutschen Meisterschaften in Rostock über 800 m an den Start. Es traten Athleten aus insgeamt acht Bundesländern an. In dem ersten von drei Zeitläufen sicherte Tino sich nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen den sechsten Platz und stellte damit eine neue persönliche Bestleistung von 2:17,83 min auf. Insgesamt belegte er den 24. Platz in seiner Altersklasse - klasse Leistung, Tino! Herzlichen Glückwunsch!

 

1. Abendsportfest 2016

22.Juni 2016 Marschwegstadion, Oldenburg

Yannick Nannen und Imke Duin fuhren am 22.06.2016 zusammen mit Trainerin Hilde Knoop zum alljährlichen Abendsportfest ins Marschwegstadion nach Oldenburg. Bei strahlendem Sonnenschein gingen die beiden an den Start! Mit leichter Verzögerung startete Yannick über die 3.000 m und konnte den Lauf nach 10:20,69 min mit neuer Bestleistung beenden. Herzlichen Glückwunsch dazu! Imke Duin ging über die 100 m Strecke an den Start und verpasste mit 14,73 sec nur knapp ihre Bestmarke. Im Kugelstoßen hatte sie leider nicht so viel Glück und beendete den Wettkampf mit knappen 10 m.

gez. Imke Duin

Ostfriesiche Meisterschaften U14 + U16

11. Juni 2016 Pastorenkamp, Leer

Premiere für unseren Youngstar Anna Horst: Die 14-jährige bestritt bei den ostfriesischen Meisterschaften in Leer ihren ersten Wettkampf. Sie startete in der Altersklasse U16. Sie begann ihren Wettkampftag im Weitsprung, schaffte es bis in den Endkampf und beendete diesen mit einem hervorragenden 8. Platz mit 3,65m. Später ging sie im Kugelstoßen an den Start. Sie landete nach sechs Versuchen mit 6,18 m auf dem 7. Platz.

Am späten Nachmittag ging Tino Reiners auf die Stadionrunde. Nach 800 m und 2:23,18 min beendete er den Lauf als zweiter seiner Altersklasse. Wir hoffen beiden Sportlern hat es viel Spaß gemacht und wünschen Ihnen für die kommenden Wettkämpfe viel Erfolg!

gez. Imke Duin

Bezirksmeisterschaften Weser-Ems am 22.05.2016 in Papenburg

Am Sonntag den 22.05.16 ging es für vier Athleten des SV Holtland nach Papenburg zu den Weser-Ems Meisterschaften. Den Auftakt machte Matthias Buß morgens beim Kugelstoßen. Hier zeigte er viele gute Stöße und konnte sich mit 11,51m den vierten Platz sichern. Als nächstes ging Insa Knust mal wieder über die Stadionrunde an den Start und belegte hier den fünften Platz in 60,96s. Darauf folgte ein weiterer Start von Matthias, diesmal beim Diskuswerfen. Beim dritten Versuch gelang ihm sein bester Wurf, der 35,31m weit ging und eine deutliche Steigerung seiner Weite aus dem Vorjahr bedeutete.Er belegte hier den dritten Platz mit nur 21 cm Rückstand auf den zweiten. Am Nachmittag war Imke Duin in ihrer Paradedisziplin, dem Kugelstoßen, dran. Sie zeigte hier viele gute Versuche und konnte sich mit 10,47m den Weser- Ems Meister Titel klar sichern. Darüber waren Trainerin und Athletin sehr glücklich. Als letzter Athlet ging Alexander Keiser über 800m an den Start. Er lief etwas zögernd die ersten 200m an und wurde dann aber immer schneller. Nach einer schönen Schlussrunde kam als zweiter in 2:07,04min ins Ziel und freute sich somit über die Landesmeisterschaftenqualifikation der U20 Athleten. Fazit der Trainerin: Alle vier in super Form und haben einen tollen Wettkampf gemacht. So kann es also weiter gehen!

gez. Insa Knust

Von Leer bis an's Meer - Ossiloop 2016

03.Mai 2016 bis 20.Mai 2016

Der 35. Ossiloop startete dieses Jahr von Leer nach Bensersiel am 3. Mai in Logabirum bei der Sporthalle. Mit einem erneutem Teilnehmerrekord von 2902 Teilnehmern, von denen 2143 schließlich als „Dörloper“ ins Ziel kamen, ging es an den Start. Mit den meist 500 bis 1000 Tagesläufern kam man dann oft auf rund 3000 Menschen, die sich im Start und Zielbereich bewegten. Dafür war wie jedes Jahr die Organisation des größten Etappenlaufes Nordwestdeutschlands gut gelungen, wobei man wieder gesehen hat, dass Staus, endlose Schlangen vor den Toiletten (mit Wartezeiten von mindestens 10 Minuten) und Gruppenkuscheln beim Einlaufen und im Startbereich an der Tagesordnung standen. Aber auf diese „Luxusprobleme“ kann man sich ja einstellen.

 

Die Streckenführung war gut und angenehm, das Wetter über weite Strecken annehmbar, wobei insbesondere auf der 2. und 3. Etappe viele Ossilooper aufgrund der hohen Temperaturen Probleme bekamen und in Zeit und Platzierung abstiegen.

 

Für die Leistungsgruppe des SV Holtland gingen die Jugendläufer Tessa Roos (JG:98) und Yannick Nannen (JG:97) an den Start, sowie stoßen bei fast jeder Etappe Tagesläufer des SV Holtand hinzu. Los ging es dann endlich am 3. Mai in Logabirum, wo man aufgrund des Zieleinlaufs in Holtland sehr motiviert war. Auf der Strecke, welche etwas länger als 10km war, wurde der Start um ca. 200 Meter nach hinten verschoben, sodass man diese als Einlaufstrecke hatte und der Start für alle angenehmer und geordneter war.

 

Die erste Etappe schloss Tessa Roos als 1. in der Frauenwertung und als 56. von allen Teilnehmern mit einer Zeit von 42:25 Minuten ab. Yannick Nannen kam als 26. von allen ins Ziel und landete in der männlichen Jugend auf Platz 5 mit einer Zeit von 40:10 Minuten. Im Zielbereich wurde zudem von dem SV Holtland ein Kuchenstand für die Zuschauer des Ossiloopauftaktes organisiert, welcher sehr gut angenommen wurde.

 

Die darauf folgende Klaus Beyer Etappe, welche fast 10 km lang war, startete dann von Holtland nach Gut Stiekelkamp. Diese Etappe war für alle Teilnehmer sehr schwierig, da aufgrund der hohen Temperaturen mit Abzügen in der Leistung zu rechnen war. Viele Läufer übernahmen sich und gingen die sogenannte Sprintetappe zu schnell an. Auch Vereinsmitglied Yannick Nannen ging die ersten Kilometer zu schnell an und verlor damit im Laufe der Strecke einiges an Zeit und überquerte mit nach 39:30 Minuten als 6. Jugendlicher und als 42. insgesamt das Ziel. Tessa Roos hatte bei dieser Etappe glücklicherweise weniger Probleme, sie konnte sich weiter steigern und hielt zum einen ihren 1. Platz in der Gesamtwertung der Frauen und erschien als 48. im Ziel mit einer guten Zeit von 39:49.

 

Als dritte Etappe kam die sogenannte Mühlenetappe von Bagband bis Holtrop, auf welcher zumindest theoretisch sieben Mühlen zu sehen sein sollen. Diese Etappe misst eine Länge von 11,9 km und ist damit die längste von allen Etappen. Die Wetterbedingungen waren im Vergleich zu Freitag in Holtland ähnlich, die Streckenlänge kam aber unseren Holtländer Teilnehmern zu Gute, sodass Yannick Nannen 29. von allen wurde und in der männlichen Jugend als 3. im Ziel mit einer Zeit von 47:38 erschien. Tessa blieb konstant erste Frau und kam als 49. unter allen Teilnehmern ins Ziel, mit der Zeit 49:41.

 

In der vierten Etappe von Holtrop nach Aurich in die Innenstadt, welche 9,7 km lang ist, waren noch mehr Tagesläufer dabei als in den vorherigen Etappen. Die Stimmung war atemberaubend mit sehr vielen Zuschauern an der Strecke. Yannick Nannen wurde auch bei dieser Etappe 29. von allen, verlor allerdings gegen Riko Büttner, welcher in Aurich seine Heimetappe absolvierte, seinen 3. Platz und rutschte auf Platz 4 ab. Aufgrund einer super Zeit von 36:57 war dies aber nur ein kleiner Wermutstropfen. Tessa Roos hatte bei dieser Etappe erstmals Probleme mit ihrer Hüfte bekommen; schleppte sich ins Ziel, konnte allerdings ihren ersten Platz halten und kam als 63. mit einer 38:51 ins Ziel.

 

Die 5. Etappe von Plaggenburg nach Dunum ging über 11,6 km. Überschattet wurde die vorletzte Etappe von einem Busunglück vor dem Start von zwei voll bemannten Bussen, weshalb sich der Start um 20 Minuten verzögerte. Für unsere Holtländer Teilnehmer war es letztendlich auch ein nicht zu gebrauchender Tag. Unterkühlt vom Warten und ohne Traineranweisung aufgrund der Verkehrslage, mussten Tessa Roos und Yannick Nannen an den Start der doch anspruchsvollen Strecke. Yannick Nannen kam als 38. ins Ziel und verlor 1 Minute auf seine Gegner in der Gesamtwertung. Platz 4 in der männlichen Jugend konnte gehalten werden, aber enttäuscht war man trotzdem über die 46:04. Da wäre nach eigenen Einschätzungen mehr drin gewesen. Schlimmer traf es aber seine Vereinskollegin Tessa Roos, welche sich mit Schmerzen ins Ziel quälte und in dieser Etappe zweite in der Gesamtwertung der Frauen wurde; ihren ersten Platz in der weiblichen Jugend aber ohne Probleme mit 48:14 halten konnte.

 

Die letzte Etappe bedeutete ein letztes Mal über 11,1 Kilometer alles zu geben. Der Zieleinlauf im Hafen war noch einmal ein Highlight, obwohl man leider auf der Strecke über den Deich aufgrund weniger Zuschauer weitestgehend recht einsam war. Man motivierte sich somit gegenseitig und alle kamen harmonisch und glücklich ins Ziel. Yannick Nannen gab im Schlussspurt alles und kam als 32. ins Ziel, mit einer Zeit von 42:58. Damit wurde er in der Gesamtwertung 34. von allen Finishern und 4. in der männlichen Jugend mit einer Gesamtzeit von 4:13:12. Tessa konnte an diesem Tag aufgrund ihrer Verletzungsprobleme nur ganz langsam durchlaufen und ist als 643. mit einer Zeit von 53:54 ins Ziel gekommen. Aufgrund ihres enormen Vorsprungs wurde sie dennoch 2. bei den Frauen und 1. in der weiblichen Jugend, was wenn man ihr Verletzungspech berücksichtigt, sensationell ist. In der Gesamtwertung blieb sie 2-stellig mit einem Platz 99 und einer Gesamtzeit von 4:32:54.

 

Fazit: Ein sehr erfolgreiches Jahr des SV Holtland beim Ossiloop, top Stimmung, neue Bestzeiten und am Ende ein sehr schönes Dörloper-Trikot. Hiermit danke ich meiner Trainerin Hilde Knoop, welche fast immer im Startbereich war, sowie jedes Mal im Zielbereich auf uns wartete, allen Tagesläufern des SV Holtland, Eike Kruse, Läufer des Teams Laufrausch Oldenburg, dafür das er mein Tempo mitgelaufen ist und mich tatkräftig auf der Strecke unterstützt hat und natürlich Tessa welche in der Vorbereitung fast jede Trainingseinheit auf Texel mit mir absolvierte und vor, sowie nach den Läufen immer eine große Unterstützung war.

 

Auf ein Neues im nächsten Jahr.

 

#cantstopthehardcore <3

 

gez. Yannick Nannen

 

Eindrücke vom Ossiloop

Sportlerehrung auf Gut Stikelkamp

 

Am 12. Mai 2016 fand die alljährliche Ehrung herausragender Ehrenamtlicher und Sportler auf Gut Stikelkamp statt. Auf der schönen Anlage wurden nicht einfach nur die Urkunden vergeben. Begleitet von den zahlreichen Auftritten der Country Tanzgruppe „Hats and Boots“ wurde außerdem für alle gegrillt und ein nettes Beisammensein ermöglicht.

Gleich mehrere Sportler des SV Holtland wurden geehrt und bekamen vom Samtgemeindebürgermeister Uwe Themann ihre Urkunde überreicht. Die Jugend U20 Mannschaft (Alexander Keiser, Yannick Nannen, Matthias Buß) wurde für ihre starke Leistung bei der 3x1000m Staffel geehrt. Des Weiteren erhielt Insa Knust eine Auszeichnung für ihren sportlichen Erfolg, obwohl sie leider nicht selbst an der Ehrung teilnehmen konnte und auch Tessa Roos durfte für den erreichten 3. Platz auf 3000m bei den Landesmeisterschaften in Verden eine Ehrenurkunde abholen.

gez. Tessa Roos

Christi-Himmelfahrt-Sportfest in Köln

05. Mai 2016

Zum Saisoneinstieg nutze Insa Knust das Christi-Himmelfahrt-Sportfest des TuS Köln rrh. und  lief bei guten äußeren Bedingungen 400m. Nach ersten flotten 200m wurden die Beine in der zweiten Kurve schon etwas schwerer. Dank der lautstarken Unterstützung 100m vor dem Ziel konnte sie nochmal die Zähne zusammenbeißen und rannte nach 61,21 sec. über die Ziellinie. Damit belegte die Rang vier. Trainerin Hilde, die extra nach Köln gereist war, und die Athletin waren mit der Zeit ganz zufrieden und freuten sich auf die weiteren Rennen der Saison.

gez. Insa Knust

Ostfriesische Meisterschaften Langstaffeln

16. April 2016, Emden

Unsere 3 x 1000 m Staffel  der männlichen U 20 wurde mit Bestzeit Ostfrieslandmeister Alexander Keiser, Yannick Nannen und Helge Tennhoff präsentierten sich bei den Ostfriesischen Staffelmeisterschaften in Emden über 3 x 1000 m in Bestform. Alle liefen persönliche Bestzeit und kamen am Ende 11 Sekunden schneller ins Ziel als 2015

gez. Hilde Knoop

Landesmeisterschaften 2016 in Löningen

 

Der erste Wettkampf der Saison war für Tessa Roos die Landesmeisterschaft in Löningen am 24. April. Zusammen mit Filomena Löffel, einer Athletin des Heidmühler FC’s, die auch am Trainingslager auf Texel teilgenommen hatte, ging es an den Start. Zum ersten Mal für die 5000m und nicht wie zum Beispiel bei den letzten Landesmeisterschaften für die 3000m.

Durch das windige April-Wetter, das auch noch Regen, Hagel und Sonne im Wechsel bereithielt, war der Zeitplan etwas verschoben und die Bedingungen nicht ganz optimal. Nichtsdestotrotz war es letzten Endes ein erfolgreicher Lauf. Noch einiges vor Filomena und mit einer Zeit von 19:00,35min kam Tessa glücklich und zufrieden ins Ziel und landete damit als Dritte auf dem Treppchen.

gez. Tessa Roos

Trainingslager Texel 2016

26. März 2016 bis 02. April 2016

 

In den Osterferien ging es für die Athleten des SV Holtland für eine Woche traditionell auf die Insel Texel. Gewohnt, gekocht, gegessen und gelacht wurde in einem schönen Ferienhaus, nicht weit von Innenstadt und Strand entfernt. Abwechslungsreich und zweimal täglich wurde trainiert – am Strand, im Wald oder auch  in „Death Valley“. Death Valley dient seit Jahren schon den Tempo-Einheiten mit hoher Intensität, wie der Name schon vermuten lässt. Die größte Steigung dieses Dünengebiets hat „Mount Knoop“, benannt nach seinem Entdecker und der Punkt von dem aus Hilde auch in diesem Jahr wieder alle Athleten bestens im Blick hatte. Keine genommene Abkürzung würde also unentdeckt bleiben..;)

 

Aufgewärmt wurde sich stets zusammen, egal ob Mehrkämpfer, Sprinter oder Langstreckler. Ebenso wurde beim Koordinations- und Krafttraining sowie den Stabis gemeinsam geschwitzt. Neben Lauf- und für einige Hürden- und Wurftraining, waren auch noch eine Fahrradtour über die ganze Insel bis zum Leuchtturm und eine Schwimmeinheit Teil der Trainingspläne. Aufgrund des inseltypischen wechselhaften Wetters und einem immer herrschenden Wind war gerade die alljährliche Fahrradtour bei den Athleten die schon in den letzten Jahren dabei waren heiß beliebt und (k)ein echtes Highlight…glücklicher Weise war es dieses Jahr jedoch nur windig und immerhin trocken. Außerdem wurden alle mit dem Blick vom am Ende der Strecke liegenden Leuchtturm aus belohnt und auch ein anfangs platter Reifen konnte noch rechtzeitig gewechselt werden.

 

Durch die individuell konzipierten Trainingspläne, unterschieden sich auch die jeweiligen Inhalte in Intensität und Dauer. Es waren also immer einige eher zuhause als die anderen, wodurch gerade bei Schietwetter die Regel: „Wer als erstes zuhaus‘ ist macht Tee für alle!“ entstand. Insgesamt war die Versorgung gut geplant, in Gruppen wurden jeweils Frühstück, Mittag, und Abendessen zubereitet und auch Haushaltsaufgaben wie Putzen und Müll rausbringen erledigt.

 

Auch ehemalige Läufer des Knoop-Clans hatten sich ein Häuschen gemietet und waren sowohl abends zum gemeinsamen Spielen, nachmittags zum Tee oder auch mal bei den langen Läufen quer über die ganze Insel dabei. Bei den Läufen gaben sie dann die Strecke vor, Wege die sie selbst früher immer im Trainingslager auf der Insel zum Trainieren genutzt haben. Deren langjährige und hilfreiche Erfahrung zeigte sich auch bei den individuellen Verbesserungsvorschlägen der Lauftechnik sowie der physiotherapeutischen Sprechstunde.

 

Auch Jan Fitschen war dabei mit Frau und Töchterchen Ronja, die schnell den Liebling-Status einnahm.

Insgesamt wurde nicht nur viel und gut trainiert, egal bei welchem Wetter und jeder Windstärke trotzend. Auch gelacht wurde viel und sogar der Beginn eines Buches „Küss‘ nicht mich, küss‘ mein‘ Bizeps“ gemeinsam verfasst. Für Anregungen und Inspiration diente Matthias‘ Oberarm, ein wahres 10-Kämpfer Prachtstück.

 

Ohne Verletzungen, top in Form und bereit für eine erfolgreiche Wettkampfsaison kamen alle schließlich wieder auf dem Festland an. Gegenseitig motiviert wird sich seither noch mehr, jeder fiebert für jeden mit und hält die Daumen gedrückt für den Erfolg der Anderen. Alles unter dem selbstgeschöpften Motto: Can’t stop the hardcore.

#cantstopthehardcore

 

gez. Tessa Roos
Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Holtland e.V. 1961